Grundsätzliches zur Seenotsignalmittelprüfung:

für den Erwerb und Transport pyrotechnischer Seenotsignale verlangt der

Gesetzgeber auf der Grundlage des Sprengstoffgesetzes den Nachweis der Sachkunde.

 

Die für die Prüfung erforderlichen Kenntnisse erwirbt man in einem Lehrgang,

der pyrotechnisches Grundwissen, Material- und Gesetzeskunde

und den Umgang mit Fallschirmsignalraketen, Rauchfackeln, Rauchsignale, Signalgeber und Umgang mit nicht gezündeten Signalmitteln zum Inhalt hat.

 

Regelungen zum Sachkundenachweis (SKN) nach dem Waffenrecht (Signalpistole Kal. 4) werden nicht mehr ausgebildet, nicht mehr geprüft und nicht mehr erteilt.

 

 

Passwort wird im Kurs

bekanntgegeben