Skiffcup am Chiemsee

Jens und Simon

Jens

 

Am Wochenende war die erste Regatta für Eva, Melissa, Richard und unseren Trainigskolleginnen vom YCF, Annika und Anna. Der Yachtclub Urfahrn veranstaltete am schönen Chiemsee eine 29er Regatta und wir kamen aus Franken mit 4 Schiffen. (Es gab ja schließlich einen Gennacker zu gewinnen)

Simon, Richard und ich machten uns am Freitagnachmittag auf dem Weg zum Brombachsee um ums dort mit Anna und Annika zu treffen und einen Doppelhänger mit zu nehmen. Am Abend kamen wir dann schließlich am Chiemsee an. Schnell das Zelt aufgebaut und etwas Ordnung gemacht, so kamen auch schon die anderen Segler und wir verbrachten einen lustigen Abend.

Um 8 Uhr in der Früh kam Rolf mit Eva und Meli und dem anderen 29er Anhänger. Um halb zehn war Steuermannsbesprechung. Unfeierlich und trist wurde ein Los aus einem Hut gezogen und siehe da…..Simon und ich gewannen den Gennacker, den die Firma AWN gesponsert hat. Wir freuten uns riesig darüber und wenn ein Tag so anfängt, dann soll er natürlich auch so weiter gehen.

Eine Stunde später gingen wir bei strahlendem Sonnenschein und ca. 2 Bft aufs Wasser. Unglücklicherweise schafften es Anna und Annika es nicht rechtzeitig zum Start für die erste Wettfahrt, kamen aber trotzdem ganz gut zurecht. Simon und mir blieb das Glück hold und wir gewannen die erste Wettfahrt, da das führende Team am Ziel vorbeigesegelt ist. Nach insgesamt 3 gesegelten Läufen, bei schwachem und unkonstantem Wind entschied sich die Wettfahrtleitung uns in den Hafen zu schleppen und am Sonntag weiter zu machen. Annika und Anna standen auf dem 17. Platz, Eva und Meli auf dem 16 Platz, Richard und Rolf auf dem 10. Platz und Simon und ich auf dem 2. von insgesamt 19 gestarteten Teilnehmern. Für die 29er-Neulinge ist das eine klasse Leistung.

Zum Abendessen gab es Salat und Braten. Günther machte auch noch einen Abstecher zu uns an den Chiemsee und so saßen am Abend so gut wie alle zusammen auf dem Steg und amüsierten sich.

Am Sonntag war wunderbares Wetter, aber leider fehlte ein bisschen der Wind. Also gingen wir erstmal baden, sonnen und Volleyball spielen. Kurz vor 13 Uhr entschloss sich die Wettfahrtleitung uns doch noch einmal aufs Wasser zu schicken und eine 4. Wettfahrt zu starten. Nach einer Stunde Tümpeln und einem misslungenen Startversuch brach die Wettfahrtleitung jedoch ab und die Regatta war vom Seglerischen her gelaufen. Also hieß es erst mal wieder baden gehen um sich ab kühlen. Bei der Siegerehrung bekam noch jeder eine Tasche, ein Hemd und einen Film. Langsam brachen alle auf und auf einmal standen wir mit unseren Zelten als letzte auf der Wiese :-P

Wir räumten noch auf, gingen kurz ins Wasser und fuhren dann wieder Richtung Heimat.

 

Es war, wie immer eigentlich, ein klasse Wochenende mit vielen Seglern und traumhaftem Wetter. Leider ging es mal wieder vieeeeeel zu schnell vorbei. Glücklicherweise stehen ja noch ein paar Regatten auf dem Kalender bei denen wir hoffentlich wieder mit so vielen Booten aufkreuzen können.

 

 

 

Jens & Simon steuer als erster die Luvtonne an
Das halbe Feld auf einem Haufen
Tonnenrundung
Anna und Annika
Gennaker setzen
Schwarz: Jens & Simon, Rot: Richard & Rolf