Die Pinguine beim Helga Cup

Nach monatelanger Vorbereitung ging es für uns am Donnerstag, den 13.06.19, endlich nach Hamburg. Auch wenn es auf die letzten Meter verletzungsbedingt spannend wurde, konnten wir alle Wettfahrten segeln. Dank intensiver theoretischer Vorbereitung im Winter (danke Fiona) und zahlreichen Wassereinheiten im In- und Ausland sind wir optimistisch in den Helga Cup gestartet. 76 Teams fanden den Weg an die Alster, wovon auch ca. 15 aus dem Ausland angereist waren. Gesegelt wurde vor der traumhaften Skyline auf sportlich anspruchsvollen Kursen. Bei unterschiedlichsten Wetter- und Windbedingungen haben wir gezeigt, dass wir gut mit dem Feld mithalten können.
Besonders herausfordernd war es zwischen Anspannung und Leerlauf umzuschalten. Bei den Manövern war von chaotisch bis perfekt alles dabei. Auch emotional war es eine Achterbahnfahrt der Gefühle innerhalb des Teams. Wir haben alles gegeben, viele spannende Seglerinnen kennengelernt, kräftig gefeiert und das gediegene Ambiente im Norddeutschen Regattaverein in vollen Zügen genossen.

Mit dem 52. Platz haben wir unsere Erwartungen weit übertroffen und sind stolz auf uns! Wir haben es genossen, im Verein auf so viel Manpower, positive Resonanz und Begeisterung für unser Projekt zu stoßen. Ein dicker, fetter Dank geht natürlich an die Eigner der J/70 - des rosaroten Pinguins - durch die das ganze Projekt erst möglich wurde, an Jocky Hellmich (Heinz-Nixdorf-Academy) für einen Satz Segel und all unseren Fans.

X