Langstrecke und Klassik Trichter am 6. Juli: Yacht-Club Nürnberg wieder ganz vorne mit dabei

Viel Wind um die Langstrecke und den Klassik Trichter am 6. Juli auf dem Großen Brombachsee: In der Spitze 5 Bft. für die 28 teilnehmenden Schiffe. Kein Problem für den YCN Drachen Fuchur, der in der Gesamtwertung und im Klassik Trichter den ersten Platz belegte. In der Gesamtwertung auf Platz 3 eine YCN Melges 24 und ebenfalls ganz vorne mit dabei auf Platz 4 ein YCN Laser, der brav seine Runden zog.

Die Bedingungen erlaubten es zwei klassischen Schiffen, nicht nur im Klassik Trichter, sondern auch in der Gesamtwertung über alle Schiffe die Plätze 1 und 2 zu erreichen: Drachen Fuchur und die 15qm Rennjolle Elvena. Großartige Leistung, insbesondere im Vergleich zu den ebenfalls teilnehmenden modernen Yachten. Gesamtergebnis hier.

Und hier auch der Bericht aus den Weißenburger Nachrichten.
Klarstellend zu dem Bericht muss angemerkt werden, dass der Duke of the Day nicht an den Britischen Seekreuzer Cyrus ging, sondern an den 15er Jollenkreuzer Kumu. Das heiße Wetter der vergangenen Wochen hat bei diesem Klassiker zu sog. Sommerplanken geführt, das heißt die Planken im Oberwasserbereich waren aufgegangen. Bei dem starken Wind und der daraus folgenden Lage strömten ungehindert 1.000l gutes Brombachsee-Wasser in das Schiff, das daraufhin zu sinken drohte. Mit vereinten Kräften wurde Kumu gerettet und zur Slipanlage geschleppt, dort dann ordentlich ausgepützt. Das Team ging wieder an den Start, hatte sich damit den Duke of the Day, eine Flasche Gin, redlich verdient.

Alle hatten großen Spaß, auch diejenigen, die bei guter Seemannschaft wegen Starkwind abgebrochen haben. Danke an den 1. WSC als Ausrichter der Wettfahrten. Nächstes Jahr wieder sehr gerne! Hier gibt es noch einen kleinen Film über den Klassik Trichter 2019.
X